Foto: Gwenny Cooman

Dependents neuester Volltreffer: Mildredas physisches Debüt „I Was Never Really There“ erscheint am 20. August 2021

Für Fans von Skinny Puppy und Front Line Assembly

Elektronisch soll es sein, düster und gerne auch ein bisschen härter? Wenn Ihr diese Fragen für Euch mit ja beantworten könnt, dann werft bitte einen Blick auf den jüngsten Zuwachs in der Dependent-Familie: Mildreda.

Wer das Tun von Dependent Records schon eine Weile verfolgt, dem wird der Name Mildreda sicher schon hier und da aufgefallen sein, gerne auch mal als Remixer für andere Künstler. Um nur ein Beispiel zu nennen: Denken wir zurück an „Companion“, dem Begleitalbum zu dem gleichnamigen Debüt von Frank Spinaths Lionhearts. Dort war Mildredas Fassung von „Not Going Back“ eines der ganz großen Highlights. Und auch sonst ist Mildreda kein unbeschriebenes Blatt in der Szene. Einerseits, weil das Projekt seit rund 25 Jahren besteht und andererseits, weil der Mann hinter dem Projekt, Jan Dewulf, sich mit gefeierten Projekten und Bands wie Your Life On Hold oder Diskonnekted seine Sporen in der Düsterszene längst verdient hat. Am 20. August 2021 wird Dependent Records mit „I Was Never Really There“ nun also die erste physische Veröffentlichung Mildredas auf den Markt bringen – und damit ein elektronisches Biest entfesseln, dass sich hinter gestandenen Szene-Größen wie Skinny Puppy oder Front Line Assembly nicht zu verstecken braucht. Versprochen!

Aus dem Hause Mildreda ist bezüglich der anstehenden Veröffentlichung zu vernehmen: „Für mich ist das kommende Album die erste richtige Mildreda-Veröffentlichung, die die Leute in ihren Händen halten können, abgesehen von meinen frühen Kassetten. Ich war ziemlich inspiriert von dem, was ich gerne als den ‚Vancouver-Sound‘ bezeichne, zu dem natürlich auch Skinny Puppy und Front Line Assembley gehören, aber wahrscheinlich kam mir vor allem Numb in den Sinn. Ich verspürte ein starkes Bedürfnis, Lärm mit Atmosphäre zu vermischen.

Und wie sich das anhört, wenn Jan Dewulf Lärm mit Atmosphäre vermengt, davon kann man sich dank des bereits veröffentlichten ersten Tracks „Reinvention of Pain“ einen ersten Eindruck verschaffen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0ieW91dHViZS1wbGF5ZXIiIHdpZHRoPSIxMjAwIiBoZWlnaHQ9IjY3NSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9EOWZ5QlVpV3A5ND92ZXJzaW9uPTMmIzAzODtyZWw9MSYjMDM4O3Nob3dzZWFyY2g9MCYjMDM4O3Nob3dpbmZvPTEmIzAzODtpdl9sb2FkX3BvbGljeT0xJiMwMzg7ZnM9MSYjMDM4O2hsPWRlLURFJiMwMzg7YXV0b2hpZGU9MiYjMDM4O3dtb2RlPXRyYW5zcGFyZW50IiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49InRydWUiIHN0eWxlPSJib3JkZXI6MDsiIHNhbmRib3g9ImFsbG93LXNjcmlwdHMgYWxsb3ctc2FtZS1vcmlnaW4gYWxsb3ctcG9wdXBzIGFsbG93LXByZXNlbnRhdGlvbiI+PC9pZnJhbWU+

Ich verwette mein gesamtes Milchgeld darauf, dass „I Was Never Really There“ in dem musikalisch ohnehin schon sehr ergiebigen Jahr 2021 zu den Alben gehören wird, über die wir am Ende des Jahres sagen werden: Meine Fresse, was für ein Brett!

Erscheinungsdatum
20. August 2021
BAND/KÜNSTLER:IN
Mildreda
ALBUM
I Was Never Really There
LABEL
Dependent Records