Fix8:Sed8
Foto: Roger Op Den Camp

Fïx8:Sëd8 – The Inevitable Relapse

Alte Schule und große Klasse

Das Genre Dark Electro brachte im 21. Jahrhundert massenweise Bands und Projekte hervor, welche sich stark an ihren Vorbildern orientierten, dabei leider allzu oft ohne die eigene künstlerische Entwicklung voranzutreiben. Bei einigen Vertreter:innen blieb die Entwicklung einfach auf der Strecke. Gleichzeitig wurde „alten Helden“, wie beispielsweise :Wumpscut:, die Daseinsberechtigung abgesprochen, wenn diese sich stilistisch von alten Zeiten verabschiedeten und neue Wege erforschten. Social Media sei Dank.

Inwieweit solche Kritik berechtigt ist oder eben nicht, muss natürlich jede:r selbst entscheiden. Neue Ideen und Veränderung sind jedoch der Motor, der ein Genre am Laufen hält. Entweder durch etablierte Bands oder durch neue und innovative Künstler:innen. Zu diesen innovativen Projekten zählen zweifelsohne Fïx8:Sëd8 (ein Wortspiel aus der englischen Formulierung “fixated/sedated”, welche aus dem Bereich der Psychiatrie stammt).

Mit „The Inevitable Relapse“ hat Mastermind Martin Sane sein nunmehr fünftes Studioalbum mit Fïx8:Sëd8 veröffentlicht.

Die Vorbilder und Maßstäbe für Fïx8:Sëd8 sind nach wie vor Bands wie Frontline Assembly, Skinny Puppy, Haujobb, Velvet Acid Christ oder Mentallo & The Fixer. Dark Electro/EBM/Industrial der ganz alten Schule. Spätestens mit den Alben „Foren 6“ (2017) und „Warning Signs“ (2019) konnte Martin aus dem Dunstkreis jener Bands heraustreten. Den Schritt an ihre Seite hat er spätestens mit seinem jüngsten Werk vollbracht.

The Inevitable Relapse” macht nicht nur klanglich einen weiteren Schritt nach vorne. Das Songwriting ist noch ausgefeilter und eingängiger. Der Opener „Enigma“ ist eine Mischung aus Intro und eigenständigem Song. Düstere Klangwelten gehen in eine melancholische und beatlastigere Passage über. Ein gelungener Ausblick auf das kommende Album. Ein Intro, welches die Hörer:innen sofort fesselt. Die Weiterentwicklung als Komponist wird bei Titeln wie „Prognosis“, „Meltdown“ oder „Unknown To Virtue“ deutlich. Tanzbar, düster und eingängig. Die etwas sperrigen Elemente der Vorgängeralben sind nicht mehr so dominant. Die verzerrten Vocals sind auf diesem Album ebenso harmonischer in das Songkonstrukt integriert. Mehr als es auf beispielsweise „Warning Signs“ zu hören war. Ein Highlight stellt der Song „Tremors“ dar. Die hymnischen und dennoch kraftvollen weiblichen Vocals von Emese Arvai-Illes (Black Nail Cabaret) sind ein wunderbarer stilistischer Bruch mit den restlichen Songs. Dabei fügt sich der Song exzellent in das Gesamtkonzept des Albums ein.

Fïx8:Sëd8 bleibt bei aller Harmonie dennoch seinen ausgeklügelten Songstrukturen treu. „Human Harvest“ oder „Pale Light Shadow“ sind auf ihre eigene Weise verschachtelt und tanzbar zugleich. Jeder einzelne Song hat seine eigenen kleinen versteckten Elemente, welche diesen besonders machen. Seien es ruhigere oder aggressive Passagen. Tanzbare Beats oder der ausgefeilten Einsatz von Samples. Beispielsweise ist „Chlorine Clean Tears“ einer dieser abwechslungsreichen Tracks, welcher eine wirklich schauderhafte Szenerie im Kopf entstehen lässt. Eine, die irgendwie aus Düster-Elektro ganz alter Schule, Sci-Fi-Filmen der 1980er und viel frischem Wind besteht. Herrlich.

Ich möchte meinen, dass “The Inevitable Relapse” das bisher stärkste Album des Hessen ist. Der eigene Stil wird konsequent weiterentwickelt. Komplexe und detailreiche Songstrukturen harmonieren mit eingängigen oder harten Passagen. Das Album ist durchweg sehr tanzbar und dürfte Clubgänger sowie Konzertbesucher gleichermaßen begeistern. Also, wenn es wieder soweit ist. Fïx8:Sëd8 bescheren uns ein Genre-Highlight, welches durchweg überzeugt. Wer wissen will, wie wirklich gute düstere elektronische Musik im 21. Jahrhundert klingen kann, sollte sich mit diesem Album befassen. Es wird die Hörer:innen nicht mehr so schnell loslassen.

Erscheinungsdatum
22. Januar 2021
BAND/KÜNSTLER:IN
Fïx8:Sëd8
ALBUM
The Inevitable Relapse
LABEL
Dependent Records
Unsere Wertung
8.3
WERBUNG (PROVISIONSLINK)
Fix8:Sed8
Fïx8:Sëd8 – The Inevitable Relapse
FAZIT
Fïx8:Sëd8 bescheren uns ein Genre-Highlight, welches durchweg überzeugt. Wer wissen will, wie wirklich gute düstere elektronische Musik im 21. Jahrhundert klingen kann, sollte sich mit diesem Album befassen. Es wird die Hörer:innen nicht mehr so schnell loslassen.
INHALT/KONZEPT
9
TEXTE
8.5
GESANG
6.5
PRODUKTION
9
UMFANG
8
GESAMTEINDRUCK
9
Leserwertung0 Bewertungen
0
POSITIV
Abwechsungsreich; orientiert sich an den Vorbildern, ohne sie bloß zu kopieren.
Martin Sanes bisher bestes Fïx8:Sëd8-Album.
NEGATIV
8.3
PUNKTE